Aktuelles‎ > ‎

Secrets of the Ne'arin ... geht da noch was?

veröffentlicht um 26.01.2021, 12:09 von Ulrich Seibert   [ aktualisiert: 26.01.2021, 12:30 ]
Ne'arin (in Hieroglyphenschrift)
Es ist ruhig geworden um die geplante Trilogie "Secrets of the Ne'arin" ... zu ruhig für meinen Geschmack als Autor. Ende 2019 erschien der erste Band "Totenreich" in einer gebundenen Ausgabe und danach sollte es eigentlich Schlag auf Schlag gehen. Leipziger Buchmesse, ein paar Lesungen, dann sollten zusätzlich eine günstigere broschierte Ausgabe und schließlich noch die E-Book-Ausgabe folgen. Irgendwann zwischen Ende 2020 und Mitte 2021 hätte möglicherweise Band 2 erscheinen sollen.

Doch bereits der erste "Schlag" wurde tatsächlich einer, jedoch einer, den man einstecken muss, anstatt ihn, wie geplant, auszuteilen. Corona schlug zu und traf nicht nur Angela, meine Co-Autorin in Band 1, und mich, sondern die gesamte Kulturbranche hart. Die Leipziger Buchmesse fiel ersatzlos aus. Wie auch sämtliche bereits vereinbarten oder geplanten Lesungen. Und Lesungen sind das A und O dabei, Bücher zu verkaufen, wenn man nicht den Vertriebsapparat eines Großverlages im Rücken hat. Hinzu kam ein weiteres, weitaus gravierenderes Problem: Die beiden Großen der Branche, der Versandhändler Amazon und der Großhändler LIBRI (mit der Tochterfirma Books on Demand, bei der ebenfalls zwei meiner Bücher untergebracht sind) haben Kleinverlagen drastische Daumenschrauben angelegt und - wie das halt so ist im Neoliberalismus - ihre Marktmacht genutzt, um ihre eigenen Margen und Gewinne weiter in die Höhe zu schrauben ... auf Kosten der kleinen und mittleren Kulturschaffenden. Andreas Eisermann, mein Verleger, hat es mir erklärt, doch leider hatten wir nicht so viel Zeit, um die Zusammenhänge in ihrer Ausführlichkeit besprechen zu können, weshalb ich hier auf Details verzichten muss, um nicht versehentlich etwas falsch darzustellen. Das Ergebnis war, dass der Verlag, der durch langfristige Dispositionen und bereits gedruckte Auflagen gar nicht in der Lage war, diese unverschämten Forderungen zu erfüllen, von einem Monat auf den anderen 70% seines Umsatzes verlustig ging. Jeden Monat. Und das ist wohl kein Einzelfall. Während die Großen bekanntermaßen unglaublich von Covid-19 profitieren (die Vermögen der Reichen und Superreichen sind in dieser Zeit um 35% (!) gewachsen), werden den Kleinen offenbar noch nicht einmal die Brosamen gegönnt. Der Verlag musste erst einmal eine Notbremsung hinlegen und zwar durch das gesamte Verlagsprogramm hinweg. Entgegen der Planung wurden die beiden anderen Ausgaben nun erst einmal nicht veröffentlicht. Alle Marketing-Maßnahmen, die auf der ursprünglichen Planung basierten, (z.B. Trailer, Online-Lesung, Online-Marketing) wurden zu einem großen Teil ausgesetzt. Hinzu kam ein Brandbrief des Verlags Anfang des Jahres 2021, dass man sich einer existenzbedrohenden Krise gegenüber sähe. Daher sah ich mich veranlasst, ein ernstes Wort mit meinem Verleger zu wechseln und genau das haben wir gemacht.

Das wichtigste Ergebnis vorab: Der Verlag ist nicht am Ende. Aber er muss sich definitiv neu aufstellen, muss alte Wege verlassen und neue, gangbare installieren. Viele Optionen werden momentan eruiert, darunter Kooperationen, Joint Ventures, strategische Partnerschaften, technologische Neuerungen. Ich bitte um Vergebung, dass es nicht an mir ist, Details auszuplaudern. All das kostet Zeit und Energie. Zeit und Energie, die momentan nicht in neue Projekte gesteckt werden können. Die Umstrukturierungen werden sicherlich auch das Verlagsprogramm betreffen, doch wurde mir glaubhaft versichert, dass die "Secrets"-Trilogie nicht davon betroffen sei. Der Verlag sei definitiv daran interessiert, dass es mit dieser Reihe weitergeht, auf die eine Weise oder eine andere. Und das ist eine gute Nachricht.

Vor einigen Wochen habe ich die Arbeiten an Band 3 vorläufig beendet. Danach trat die Produktion diverser Radiosendungen in den Vordergrund. Seit Kurzem arbeite ich zum ersten Mal seit Jahren wieder an Band 2 der "Secrets", denn es fehlte noch der abschließende Schliff. Erst jetzt, wo Band 3 fertig ist, kann Band 2 feingeschliffen werden. Und das ist sehr wichtig, denn während des Schreibens von Band 2 war außer einer Idee, die man in zwei Sätzen hätte zusammenfassen können, nicht viel von Band 3 vorhanden. Und eine Trilogie hat immerhin eine Kontinuität, angefangen von der "Helden- bzw. Heldinnenreise" der Protagonist*Innen bis hin zu Elementen in einer Geschichte, die erst in ihrer Zusammenführung aller Bände eine Art Meta-Geschichte vermitteln. Insofern ist es für mich ein Glück, dass Band 2 noch nicht in der Produktion ist, denn dadurch ergibt sich die Möglichkeit, in Band 2 noch diverse Fährten zu verlegen, die in Band 3 wieder aufgenommen werden, sodass sich daraus eine saubere Konnektivität ergibt. Das ist es, was ich gerade mache: Ich lese Band 2 und schreibe ein paar Passagen im Hinblick auf kommende Ereignisse um, die ich in der ursprünglichen Fassung noch nicht auf dem Schirm hatte. Genauso werden dann anschließend in der finalen Fassung von Band 3 noch einige Anpassungen erfolgen, die auf Band 2 Bezug nehmen, die ich beim ersten Schreiben von Band 3 schon wieder aus den Augen verloren hatte. Und es hat mir eine riesige Freude bereitet, wieder an Band 2 zu arbeiten. Ich denke, dieser Band hat vielleicht das Zeug, noch einmal spannender und interessanter zu werden als Band 1. Und Band 3? Klar, der Knaller, der absolute Höhepunkt. Ihr dürft gespannt sein auf die kommenden Geheimnisse der Ne'arin!
Comments