BLOG‎ > ‎

Die Flüchtlingskrise ... warum eigentlich "Krise"???

veröffentlicht um 06.11.2015, 00:25 von Ulrich Seibert   [ aktualisiert: 06.11.2015, 00:36 ]
Geburten und Sterbefälle in Deutschland
Mal ein paar interessante Zahlen zur sogenannten "Flüchtlingskrise":

Im Jahr 2014 sind in Deutschland 868.356 Menschen gestorben. Dieses Jahr werden es nach einer Prognose 900.000 sein. Die Geburten liegen dagegen seit Jahren deutlich darunter, im Jahr 2014 bei genau 714.927.

Das macht allein für 2014 eine Differenz von 153.429 Menschen.
Im Vorjahr 2013 lag die Differenz gar bei 211.729 Menschen.

Wie viele Flüchtlinge seit Januar bis jetzt in Deutschland eingetroffen sind, darüber habe ich verlässliche Zahlen nicht gefunden. In den Nachrichten gestern war von etwa 400.000 für das bisherige Jahr 2015 die Rede, davon rund die Hälfte allein im September. Aber lassen wir es doppelt so viele sein, sagen wir 800.000. Dann gleicht das lediglich den natürlichen Bevölkerungsrückgang seit 2011 aus!

Mal ernsthaft: Hatten wir 2011 WIRKLICH Probleme, so viele Menschen unterzubringen??? Ist mir wirklich nicht aufgefallen. War jedenfalls in der Presse kein Thema ...

Und die Kosten der "Krise"? Sicher, ein paar Milliarden fallen an. Aber

  • deutlich (!) weniger als für die Bankenrettung, bei der der Steuerzahler mal eben die Spielschulden der Finanzmarktzocker übernommen hat ...
  • deutlich weniger als die entgangenen Steuereinnahmen der Steuerflüchtlinge, die ihre Gewinne hierzulande erwirtschaften, aber in Steuerparadiesen versteuern ...
  • bedenkt bitte, dass man diese Milliarden auch als Investition in die Zukunft sehen kann. Jeder Ausländer bringt im statistischen Durchschnitt dem Staat pro Jahr einen Überschuss von € 3.000,-- ein. Warum sollte das mit den neu hinzukommenden Menschen plötzlich anders laufen? Im Gegenteil, deren mittelfristig zu erwartenden Beiträge zu Kranken-, Pflege- und Rentenversicherung werden helfen, dass einige künftige Probleme - wenn überhaupt - deutlich geringer ausfallen als ohne diese Menschen - von den Steuern ganz zu schweigen. Wollen wir in diesem Sinne mal hoffen, dass die auch alle dableiben!
Also nochmal: Wo genau sieht hier jemand eine Krise? Ich sehe hier eine Lösung!
Comments