Rundfunk

Radio Lora

Seit geraumer Zeit gehe ich dem geschriebenen Wort fremd und ... mische bei Radio Lora mit. LORA ist ein freies Radio, abseits vom Mainstream und außerhalb des Einflusses großer Financiers (--> Wikipedia). Es ist Radio von Bürgern für Bürger und steht für multikulturelles Leben, Integration und für Vielfalt statt Einfalt. Und es arbeitet auf ehrenamtlicher Basis. Das heißt ... ich bekomme keinen Cent für meine Arbeit dort, ebenso wenig wie die Techniker, Tageskoordinatoren oder auch meine Interviewpartner.

Seit Januar 2021 habe ich dort eine eigene Sendereihe bekommen, die genauso heißt wie mein Buch über Neoliberalismus:

Die Diktatur des Monetariats - Neoliberalismus: Die Geißel des 21. Jahrhunderts

Jeden 3. Mittwoch im Monat um 21.00 Uhr

In dieser Sendereihe behandle ich die wesentlichen Aspekte des Neoliberalismus. In den ersten drei Sendungen (Block 1) wird den Fragen nachgegangen, woher dieses Wirtschaftssystem konkret kommt, was Neoliberalismus eigentlich ist, woher die Begrifflichkeit stammt und auf Basis welcher theoretischen Grundlagen er (vergeblich) versucht, sich zu legitimieren. Aber auch den Auswirkungen (Block 2), die auf nationaler Ebene wie auch weltweit massiv in das Leben von Milliarden Menschen eingreifen, werden diverse Sendungen gewidmet werden, ebenso wie den Profiteuren und Akteuren (Block 3), die das System eingerichtet und so festbetoniert haben, dass es kaum jemals wieder abgeschafft werden kann. Auch die Strategien (Block 4), deren sich diese Akteure bedienen, sollen offengelegt und dargestellt werden. Die Sendereihe wird schließen (Block 5) mit Perspektiven, mittels derer es womöglich doch noch gelingen mag, diesen marktradikalen Turbokapitalismus zu überwinden.

Die Themen richten sich nicht exakt nach dem gleichnamigen Buch, da das Sende-Format oftmals eine etwas andere Strukturierung nötig macht.

Außerdem werden, wo möglich, Aktualisierungen vorgenommen. Auch Sondersendungen anlässlich aktueller Ereignisse sind möglich.
Das Sendekonzept ist so geplant, dass ich die wesentlichen Grundlagen vortrage und ein Studiogast, ein(e) Expert:In zu dem jeweiligen Thema aus der Praxis (beziehungsweise bei der Frage nach den theoretischen Konzepten auch aus der Theorie) die Butter zum Brot gibt.

Wiederholt wird die Sendung in DAB+ und im Livestream am darauf folgenden Donnerstag um 6 Uhr und um 15 Uhr und nur im Livestream am Samstag um 20 Uhr und am Sonntag um 11 Uhr.

Mediathek:

Folgende Sendungen wurden bereits gesendet und sind unter freie-radios.net kostenfrei abrufbar, allerdings ohne die Musik, die aufgrund des Vertrages mit der GEMA herausgeschnitten werden musste:

 Gesendet Text   Studiogast  Link
 1. Die Geschichte des Neoliberalismus
 20.1.2021 Die Sendereihe "Die Diktatur des Monetariats" beginnt mit der Geschichte des Neoliberalismus. Wie ist er entstanden, wann, durch wen und mit welchen Mitteln? Mit einer Zeitzeugin, der Chilenin Frau Dr. Corina Toledo, begeben wir uns auf eine Spurensuche, die zu einer Story führt, wie kein Krimi-Autor sie sich gruseliger ausdenken könnte. Frau Dr. Corina Toledo https://www.freie-radios.net/106976
 2. Der Begriff des Neoliberalismus
 17.2.2021 In der zweiten Folge der „Diktatur des Monetariats“ geht es um den Begriff des Neoliberalismus:

- Woher kommt er?
- Wer verwendet ihn warum auf welche Weise?
- Was verbinden Menschen im Allgemeinen damit?
Vor allem aber geht es um die Frage, was Neoliberalismus im Kern eigentlich beinhaltet und … was nicht.
Passantenbefragung https://www.freie-radios.net/107166
 3. Neoliberalismus und die Wissenschaft
 17.3.2021 Ich gehe mit Prof. Dr. Helge Peukert von der Universität Siegen der Frage nach, ob Neoliberalismus, das Wirtschaftssystem, das momentan die Welt beherrscht, durch irgendeinen wissenschaftlichen Hintergrund, beispielsweise eine Wirtschaftstheorie, legitimiert ist ... oder ob unsere Regierungen auf die Wissenschaft pfeifen und uns - profan gesagt - seit Jahrzehnten verarschen ... Prof. Dr. Helge Peukert https://www.freie-radios.net/107842














Comments